Ferienhäuser in Skandinavien

Natürlich kann in allen Ländern eine Ferienhäuser für seinen nächsten Urlaub mieten. – Zugegeben, von Ferienhäusern in Japan, China oder Korea habe ich noch nichts gehört und auch Länder wie Ägypten, Tunesien, Oman, Marokko oder Dubai sind für Ferienhausurlaub eher weniger bekannt, aber in Europa, den USA oder Mexiko ist es kein Problem für sich und seine Familie die passende Ferienhaus zu mieten. Allerdings sind diese Länder eher für Rundreisen bekannt, während die typischen Mittelmeeranrainerstaaten eher für Urlaub im Hotel stehen.

In Skandinavien sieht die Situation anders aus. Urlaub im Ferienhaus ist hier etwas Alltägliches. Das hat mehrere Gründe. Auf der einen Seite ist im Land genügend Platz für preiswerten Baugrund. Außerdem ist Holz preiswert, so dass ein kleines Holzhaus – in Skandinavien Hytta oder Hytter genannt – für viele Menschen erschwinglich ist.




Blick aus einem Ferienhaus in Norwegen.

Es kommt hinzu, dass vor allem Norweger auch mit sehr einfachen sanitären Einrichtungen beschränken können, wenn sie dafür weitab von der Zivilisation in der fast unberührten Natur Urlaub machen können. Für den Luxus „Natur pur“, nimmt man auch mal ein einfaches Plumpsklo, Wasserholen von der nächsten Quelle oder vom nächsten See und das Waschen mit Waschlappen und Seife in Kauf.

Auch das Kochen auf einem einfachen gusseisernen und mit Holzscheiten betriebenen Böllerofen gehört dazu und etwas umständliches Abwaschen. Dafür ist die nächste Straße weite entfernt, es ist in solchen Ferienhäuser himmlisch ruhig, nur der Wind und Vogelgezwitscher sind zu hören. Nun gut, für Hardcore-Naturfreunde ist das ideal, für die meisten mitteleuropäischen Urlauber, vielleicht sogar mit kleinen Kindern, ist das dann doch zu primitiv.

Die allermeisten skandinavischen Ferienhäuser, vor allem die, die in bei den größeren Ferienhausanbietern wie Dansommer offeriert werden, verfügen über den gewohnten Wohnkomfort, also: Strom, Elekrtoherd, Kühlschrank, Spüle, Geschirr, oft Spülmaschine, Kaffeemaschine, Radio, Fernseher, Dusche usw.
Auch Terrassenmöbel, Grill und manchmal Fahrräder, Boot und Angelruten können zur Ausstattung dazu gehören. Überhaupt ist Sport und Bewegung an frischer Luft sehr wichtig, was sich allerdings von selbst ergibt, liegen doch fast alle Ferienhäuser in Skandinavien in landschaftlich ausgesprochen schöner Umgebung. Viele Objekt sind zudem entweder in der Nähe des Meeres oder an einem großen See gelegen: Paradise für Wassersportler wie Segler, Surfer, Kanu oder Kajakfahrer und Angler.

Während man noch vor zehn Jahren „sein“ Ferienhaus aus einem dicken gedruckten Katalog heraussuchte, suchen und buchen sehr viele Interessenten über das Internet. Es geht schneller und auch die Suche nach Zusatzinfos aller Art geht übers Netz doch sehr viel schneller und bequemer. Auch Anzahlung und Buchungsbestätigung sind am heimischen Monitor schnell erledigt.




Schwedische Westküste am Abend - Ferienhäuser in Strandnähe

Norwegen, Dänemark und Schweden







Ferienhäuser in Schweden:
bedeutet für viele Urlauber aus Mitteleuropa entweder Urlaub auf dem Campingplatz oder Urlaub im Ferienhaus. Da viele Schweden ein eigenes Ferienhaus besitzen und dies auch gerne vermieten ist für den Urlauber die Auswahl groß. Es gibt auch Ferienhäuser am Polarkreis, allerdings finden sich die meisten Objekte im Süden des Landes. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und auf ein Ferienhaus nach modernen Standard Wert legt, der bucht am sichersten bei einem der großen Anbieter, wie zum Beispiel bei NOVASOL Ferienhäusern.

Ferienhäuser in Norwegen
In Norwegen ist Urlaub im Ferienhaus so beliebt wie auf Mallorca Hotelurlaub. Die Norweger selber lieben Ihre Ferienhäuser sehr, aber vermieten sie aus finanziellen Gründen trotzdem oft an Touristen. In günstigen Lagen, z.B. in Skigebieten oder am Meer, entstanden in den letzten Jahrzehnten auch größere Ferienhaus-Anlagen. 

Ferienhäuser in Dänemark:
An der Westküste von der deutschen Grenze Rømø im Süden bis Skagen im Norden findet der Urlauber breite, saubere Sandstrände vor. Eine ausgeprägte Dünenhinterland, Reetgedeckte Häuser und kleine Küstenorte prägen an der rauen Norseeküste das Landschaftsbild. Kennzeichnend für die Ostküste sind die vielen sich tief ins Land einschneidende Fjorde. Die Strände sind schmaler als an der Westküste und ohne Dünen.