Island - Insel im Nordatlantik



Mädchen auf einem Islandpferd. Foto: www.visiticeland.com

Es gibt Länder, die abseits der großen europäischen Verkehrswege liegen, wie z.B. Irland oder Georgien, aber so einsam wie Island liegt kein Staat in Europa. Auch die Lage im kalten Nordatlantik lässt niemanden warm ums Herz werden, wenn er an Island denkt. Allerdings gibt es immer mehr Menschen, die gerne an die große Insel denken. Vor allem Aktivurlauber, wie Reiter, Angler, Wanderer, Mountainbiker oder Raftingfans schätzen die guten Sportmöglichkeiten des Landes. Und auch in einen der Thermalquellen Islands kann es einem warm, nicht nur ums Herz herum, werden. Allein in Reykjavík gibt es sieben Freiluft-Thermalbäder.

 

Die meisten Besucher werden sicherlich im Sommerhalbjahr Island besuchen, schon wegen der langen Mittsommertage. Im Sommer erblüht die Landschaft, Island präsentiert sich dann farbenfroh und manchmal sogar richtig sommerlich.

 

 

Die Landschaft Islands ist oft karg, Wälder gibt es kaum, nur zwei Prozent der Landesfläche ist bewaldet, allerdings mit steigender Tendenz. Der Holzbedarf der ersten Siedler war hoch, von den Kahlschlägen hat sich das Land bis heute nicht erholt. Die typische Baumart ist die Moorbirke, aber auch Lärche und Fichte sind zu finden und werden verstärkt angebaut, obwohl beide ursprünglich nicht auf Island heimisch waren.

 

Die Küste des Lands ist von Fjorden und Inselchen geprägt, hier siedelten auch die ersten Menschen. Mehr als die Hälfte des Landes liegt höher als 400 Meter über dem Meeresspiegel. Der Hvannadalshnakur ist mit 2.119 Metern der höchste Berg des Landes. Die meisten Menschen des Landes (etwa 313.000) leben in der Hauptstadt Rejkjavik (117.000).

 

Island wurde im 9. Jahrhundert durch Wikinger sowie durch keltische Siedler besiedelt. Die Menschen lebten fast ausschließlich von der Landwirtschaft und vom Fischfang, heute sind die meisten Menschen im Dienstleistungssektor (72 %) beschäftigt, deutlich weniger in der Industrie (18 %), der Landwirtschaft oder Fischerei.

 

Skandinanvien-Links: Island

www.reykjavik.is/