Nord-Trøndelag

Die Provinz Nord-Trøndelag hat eine Fläche von 22.396 km² und insgesamt knapp 130.000 Einwohner. Steinkjer ist der Hauptort.. Der Norden der Provinz ist geprägt von einem großen Gebirgsgebiet. Wer nach Ruhe in unberührter Natur sucht, dem sei beispielsweise der nur etwa 180 km² große „Gressåmoen nasjonalpark" empfohlen, eine Wald- und Gebirgsgegend mit reichem Tierleben.

 

Der Nationalpark wurde 1970 eröffnet, um die Fichtenwälder der Gegend zu schützen und die Übergangszone von bewaldeter Fläche hin zur kahlen Gebirgslandschaft zu erhalten. Im Park gibt weder befestigte Wege noch Übernachtungsmöglichkeiten. Man trifft im Park häufig auf Rentiere oder Luchse. In den Kommune Steinkjer und Stjørdal kann man uralte Felszeichnungen bestaunen.

 

25km nördlich von Steinkjer befindet sich am östlichen Ufer des Snåsavatnet eine Felswand, in die deutlich der Umriss eines lebensgroßen Rentiers, des "Bølarreinen" eingeritzt ist. Das Alter dieser Zeichnung schatzt man auf ca. 5000-6000 Jahre. In der Nähe gibt es eine weitere Felszeichnung mit dem Motiv eines Bären und eines Mannes auf einer Art Skiern.

 

In Helleristningsfelt i Lerfald, das zur Kommune Stjørdal gehört, liegt das größte Felszeichnungsfeld und Nordeuropas größte Ansammlung von Felszeichnungen aus der Bronzezeit. Sie stammen aus der Zeit zwischen 1.500 bis 500 v.Chr. Zu den Motiven gehören Schiffe mit Besatzung, Menschenprozessionen, Fußspuren, Sonnensymbole, Pferde und geometrische Figuren.

 

Nord-Trøndelag verfügt insgesamt über 1407 Seen und ist ein Paradies für Angler. Rauschende Lachsflüsse wie z.B. der Namsen prägen die Fylke. Vor in allem Lierne findet der Angler reiche Vorkommen an den verschiedensten Fischarten.

 

Die Fylke bietet Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie. In den Nationalparks kann man Kanutouren unternehmen, reiten oder wandern. Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.