Skandinavien-Dänemark: Ostjütland

Als Ostjütland bezeichnet man die Region von der deutsch-dänischen Grenze nördlich von Flensbug bis zum Limfjord. Das Klima in Ostjütland mit seinen beliebten Urlaubsorten an der Ostseküste, ist deutlich milder als Westjütland, aber ideal für einen Familien- und Aktivurlaub. Zwar fehlen die Dünen und langen Sandstrände, allerdings ist die Landschaft abwechslungsreicher und die Ostsee ist weniger gefährlich als die Nordsee. Allerdings sollte man als Wassersportler auch die Ostsee nicht unterschätzen.

 

Das Wasser der meisten Strände ist ruhig und flach, so dass sich Ostjütland hervorragend für einen Familien-Urlaub eignet. Angler schätzen die reichen Fischgründe an der Küste, je nach Jahreszeit fangen sie Dorsch, Hering, Plattfisch, Hornhecht, Makrele oder Aal.

 

Seglern bietet die Region zahlreiche kleinere Yachthäfen und abwechslungsreiche Segelreviere. 

 

Doch auch das Binnenland ist ein attraktiver Urlaubs-Standort. Die traumhaften Seenlandschaften in Ostjütland kann man prima per Kanu oder Boot erkunden. Auch zum Baden oder Angeln eignen sich die Binnengewässer der Ferienregion oft hervorragend.

 

Außerdem findet man in Ostjütland viele hübsche mittelgroße und kleine Städte mit einem reichen Kultur- und Handelsleben. Dazu kommen ideale Ausflugsziele für die ganze Familie: Der Givskud Løveparken (Lövenpark), der Vergnügungspark Sommerland Syd und das weltberühmte Legoland.