Sør-Trøndelag

Die Fylke Sør-Trøndelag hat eine Fläche von 18.831 km2 . Über 260.000 Menschen leben hier.

 

Trondheim ist Hauptort und Verwaltungssitz der Provinz. Die Provinz Sør-Trøndelag wird im Norden durch Nord-Trondelag und im Süden durch Oppdal, Hedmark und More og Rømsdal begrenzt.

 

Wer Sør-Trøndelag besucht, sollte sich vor allem die Kommune Trondheim ansehen. Sie liegt am Südufer des Trondheimfjorden und wurde im Jahr 997 gegründet. So feierte die Stadt vor einigen Jahren ihr 1000jähriges Bestehen.

 

 Trondheim ist die drittgrößte Stadt Norwegens und die zweitältestes des Landes. Sehenswert ist in Trondheim vor allem der Nidarosdom, das größte und bekannteste mittelalterliche Gebäude ganz Skandinaviens. Der älteste Teil des Doms wurde um 1130 im romanischen Stil erbaut, der Hauptteil hingegen im gotischen Stil. Um 1320 wurde der mächtige Bau eingeweiht. Der Nidarosdom gilt in Norwegen als Nationalheiligtum, weil hier seit jeher alle norwegischen Könige gekrönt wurden. Neun Könige und viele Erzbischöfe sind in der Krönungskirche begraben.

 

Eine Ausflug wert ist auch die Stadt Røros. Sie liegt rund 630 Meter über dem Meeresspiegel und gilt als die besterhaltene Bergwerkstatt Norwegens. Gegründet wurde sie im Jahr 1644, und seitdem wurde hier über 300 Jahre lang in zahlreichen Kupferbergwerken vor allem Kupfererz abgebaut. Erst 1977 wurde die letzte Kupfermine stillgelegt. Heute kann man die z.B. die Olavsgrube besichtigen. Røros steht auf der UNESCO-Liste als "Kulturerbe der Menschheit". Viele der alten Holzhäuser, die seit jeher das Stadtbild prägten, sind noch erhalten.